Hautstraffung

Straffe Haut an den Beinen

Mit zunehmenden Alter kommt es zwangsläufig zur Hauterschlaffung. Zahlreiche Faktoren, wie Übergewicht, starke Gewichtsschwankungen und Schwangerschaften stellen die Elastizität auf eine harte Probe. Hormonale Schwankungen der Menopause, durch Sonnenbestrahlung hervorgerufene Hautalterung und schlechte Ernährung wirken sich auf die Kollagen- und Elastinsynthese aus. Wenig beanspruchte oder überhaupt nicht trainierte Muskelmasse verstärkt das Erschlaffen des Gewebes.

Desweiteren bewirkt der Rückgang der Kollagen- und Elastinproduktion vor allem schlaffe und lockere Haut an Bauch, Po, Schenkelinnenseite, Oberarminnenseiten und Rücken.

Das zur Stützung der Haut dienende Bindegewebe ist allerdings dazu fähig über lange Jahre hinweg Kollagen und Elastin zu produzieren. Zur Hautstraffung können mit der Endermologie Behandlung die Hauptstammzellen des Bindegewebes (Fibroblasten) angeregt werden, die Kollagen- und Elastinproduktion zu steigern. Die Haut kann somit neue Festigkeit und Elastizität erlangen.

 

Thematischer Bezug: Elastin, Hauterschlaffung, Hautstraffung, Kollagen
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.